Trainingsgeräte Rücken

Trainingsgeräte für den Rücken – für eine gefestigte Muskulatur und eine bessere Haltung

Sicherlich gehört der Rücken nicht zu den Bereichen des Körpers, die am liebsten trainiert werden. Schade! Dabei ist doch gerade der Rücken im Alltag einer enorm hohen Belastung ausgesetzt.

Egal, ob Du Deinen beruflichen Alltag am Schreibtisch oder körperlich aktiver verbringst: ein effektives Rückentraining kann Dir dabei helfen, Schmerzen vorzubeugen. Gleichzeitig unterstützt Du mit den passenden Übungen eine gerade Haltung und eine hiermit verbundene, positive Ausstrahlung.

Trainingsgeräte für den Rücken lassen sich auch super in Dein Home Gym integrieren. Schnell zeigt sich: Rückentraining (egal, ob auf der Basis des eigenen Körpergewichts oder mit zusätzlichen Gewichten) muss nicht langweilig sein.

Rücken und Bauch am besten ausgeglichen trainieren

Niemand muss über überdurchschnittliche Anatomiekenntnisse verfügen, um zu wissen, dass Rücken und Bauch einander gegenüber liegen. Umso wichtiger ist es, gerade hier auf ein ausgeglichenes Training zu achten.

Wechsle daher ruhig zwischen Bauch- und Rückentagen ab und sorge damit für einen gesunden Ausgleich. Gönne Deinem Körper jedoch auch im Rahmen von Regenerationsphasen Pausen, damit dieser sich erholen und neue Kraft schöpfen kann.

Rückentraining mit dem eigenen Körpergewicht

Rücken- und Bauchtrainer sind heutzutage in vielen Varianten erhältlich. Im Rahmen der Basismodelle stehen einfache Bewegungen im Mix mit einer hohen Effektivität im Fokus. So hast Du bei vielen Modellen zum Beispiel die Möglichkeit, Dich -im wahrsten Sinne des Wortes- im circa 45° Winkel „einzuklemmen“. Die Herausforderung besteht nun darin, Deinen Oberkörper ab der Hüfte nach unten zu führen und dann aus eigener Kraft (und ohne Schwung!) wieder in die Ausgangsposition zurückzukommen.

Schnell zeigt sich hierbei, dass es sich hierbei zwar um einen optisch einfachen, aber besonders fordernden Ablauf handelt, der nicht unterschätzt werden sollte. 3 x 10 Wiederholungen sind für den Anfang absolut ausreichend.

Der Latzug – ideal für das Krafttraining für den oberen Rücken

Latzüge kannst Du natürlich auch im Home Gym ausführen. Viele Sportfans entscheiden sich hierbei für den Kauf eines Fitnessturms, in den die entsprechende Workout Möglichkeit integriert wurde.

Bei dieser Übung spielt Dein Körpergewicht eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr ist es Deine Aufgabe, die oben befestigte Stange sauber nach unten (in Richtung Nacken) zu ziehen und dann wieder langsam nach oben zu führen.

Wer möchte, kann mit Hilfe dieser Trainingsgeräte für den Rücken auch noch ein wenig variieren und die besagte Stange nicht in den Nacken, sondern vor die Brust ziehen.

Klimmzüge – eine Herausforderung für die gesamte Rückenmuskulatur

Der erste, sauber ausgeführte Klimmzug bleibt den meisten Sportlern in Erinnerung. Erfreulicherweise brauchst Du zudem kein aufwendiges Equipment, um diesen auszuführen. Klimmzugstangen lassen sich unter anderem auch super im Türrahmen befestigen.

Um Dich jedoch auf Deinen ersten Klimmzug (und sicherlich noch viele weitere) vorzubereiten, ist es sinnvoll, auf die richtigen Trainingsgeräte für den Rücken zu vertrauen. Neben dem Fitnessturm spielt hier auch das Rudern eine große Rolle. Wer hier am Ball bleibt, zwischen Rudern, Latziehen, Planks und Liegestütz wechselt (und auch ausreichend Pausen in seinen Trainingsalltag integriert), befindet sich auf dem besten Weg, das Klimmzug-Level bald zu erreichen.

Sollten Dir normale Klimmzüge dann irgendwann zu langweilig werden, kannst Du dieses besondere Trainingsgerät für den Rücken noch ein wenig weiter individualisieren, indem Du mit Zusatzgewichten am Körper arbeitest.

Im Gegenzug gibt es natürlich auch Trainingsgeräte, die Dir den ersten Klimmzug insofern erleichtern, als dass Du die Möglichkeit hast, Dich auf eine gepolsterte Ablage zu knien und mit unterstützendem Gewicht zu arbeiten. Hier gilt: je höher das betreffende Gewicht, umso mehr wirst Du nach oben gedrückt und Dein „Eigenanteil“ sinkt.

Wird geladen...