Wie findest Du den passenden Boxsack für ein effektives Training in den eigenen vier Wänden?

Das Training mit dem Boxsack ist für die meisten Boxer ein unverzichtbarer Bestandteil ihrer Trainingseinheiten. Aber auch zur Gewichtsreduzierung, zum Stressabbau oder zum Aufbau von Muskeln wird der Boxsack auch bei anderen Sportarten genutzt. Es gibt verschiedene Varianten von Boxsäcken, die sich hinsichtlich der Trainingsmöglichkeiten und des Platzbedarfs unterscheiden. Bei uns findest Du hochwertige Boxsäcke in verschiedenen Ausführungen, mit denen Du Dein persönliches Training perfekt optimieren kannst.

Welche Arten von Boxsäcken gibt es?

Bevor Du Dich für einen Boxsack entscheidest, ist es wichtig zu wissen, welche verschiedenen Arten von Boxsäcken es gibt und wie sich diese unterscheiden. Bei der Auswahl eines geeigneten Boxsackes stehen 6 Varianten zur Auswahl: Hängender Boxsack, Standboxsack, Boxbirne, Punchingball, Doppelendball, Boxdummy.

Jeder dieser Boxsäcke bietet seine Vor- und Nachteile. Unten auf der Seite erfährst Du, wie viel Platz der jeweilige Boxsack benötigt und für welches Training er sich eignet.

 

Der hängende Boxsack: Ein Klassiker

Der hängende Boxsack ist ein lederbezogener Sack, der an der Decke oder an der Wand angebracht wird. Mit diesem Boxsack kannst Du bei entsprechender Größe des Gerätes verschiedene Schlag- und Tritttechniken trainieren. Bei der Montage an der Decke benötigst Du rund 6 qm Platz. Die Wandmontage kommt mit rund 3 qm aus. Wenn Du nur reine Schlagtechniken mit dem Boxsack absolvieren möchtest, dann empfiehlt sich der Kauf eines Gerätes mit einer Größe von 100 cm aufwärts. Für das Kickboxtraining, bei dem auch Tritttechniken geübt werden, ist ein Boxsack von 150 cm Länge gefragt. Hängende Boxsäcke erhältst Du in gefülltem und ungefülltem Zustand.

Der Standboxsack für ein flexibles Training im Raum

Wer seinen Boxsack nicht an der Decke befestigen kann und ein flexibles Training im Raum bevorzugt, für den ist der Standboxsack eine gute Alternative zum hängenden Boxsack. Mit dem Standboxsack kannst Du verschiedene Schlag- und Tritttechniken optimal trainieren. Für den Standboxsack sollte eine Fläche von 4 qm zur Verfügung stehen. Beim 360°-Training wird noch mehr Platz benötigt, und zwar 6-8 qm. Der Standboxsack ist in der Anschaffung teurer als der klassische Boxsack. Dafür ermöglicht er Dir eine breite Auswahl an Trainingsmöglichkeiten.

Die Boxbirne für das Training schneller Schlagtechniken

Die Boxbirne, auch Speedball genannt, verfügt über eine besonders hohe Schwingfrequenz und ist daher ideal für die Optimierung schneller Schlagtechniken geeignet. Dieser Boxsack erfordert wenig Platz, in der Regel nur rund 2 qm, und ist recht günstig. Allerdings bietet er Dir nicht so viele Trainingsmöglichkeiten wie der Standboxsack oder der hängende Boxsack. Die Boxbirne wird in der Regel an der Wand befestigt.

Mit dem Punchingball das Schlagtraining perfektionieren

Der Punchingball ist ein Lederball, der auf einem flexiblen Ständer sitzt, der wiederum über einen robusten Standfuß verfügt. Mit dem Punchingball als Boxsack kannst Du auf einfache Weise diverse Schlagtechniken trainieren, und das bei einem minimalen Platzangebot von nur 2 qm. Allerdings ist das Training mit dem Punchingball recht monoton. Die Vorteile des Punchingballs liegen vor allem in der Vielfalt der Trainingsmöglichkeiten, dem flexiblen Aufstellen des Gerätes und einem recht günstigen Preis.

Der Doppelendball für ein nahezu realistisches Trainingsgefühl

Mit dem Doppelendball, einem großen schwingenden Boxsack, der an der Decke befestigt wird, kannst Du fast wie mit einem echten Gegner Trainingseinheiten absolvieren. Durch die Schwingungen des Doppelendballs ist ein realistisches Training von verschiedenen Ausweich- und Schlagtechniken möglich. Allerdings benötigst Du für das Training mit dem Doppelendball rund 6 qm Fläche.

Der Boxdummy für ein effektives Kampftraining verschiedener Kampfsportarten

Der Boxdummy besitzt die Form eines menschlichen Torsos und ist besonders vielseitig verwendbar. Mit dem Boxdummy kannst Du nahezu jede Kampfsportart sehr realistisch trainieren. Ob Muay Thai, Kickboxen oder Selbstverteidigung: Der Boxdummy eignet sich für alle Schlag- und Schritttechniken. Durch die dem Menschen ähnelnde Form ermöglicht der Boxdummy zudem ein sehr realistisches Feedback. Diese Art von Boxsack erfordert ein Platzangebot von 4 bis 8 qm.

Das passende Gewicht, die Füllung und das Material des Boxsacks

Neben der Auswahl eines Boxsacks, mit dem die von Dir gewünschten Techniken trainiert werden können, spielen auch das Gewicht des Sportgerätes und die Füllung eine wichtige Rolle. Bezüglich des Gewichts kann man sagen, dass ein noch unerfahrener Kampfsportler auf einen Boxsack mit einem geringeren Gewicht zurückgreifen sollte. Mit der Verbesserung der eigenen Fähigkeiten und Techniken sollte dann das Gewicht des Boxsacks erhöht werden.

Die gängigen Füllmaterialien der verschiedenen Boxsäcke sind in der Regel Stoff-und Lederreste, Schaumstoff oder Kunststoffgranulate. Das Außenmaterial eines Boxsacks besteht normalerweise aus Leder, Kunstleder, Segeltuch oder Nylon. Die Wahl des Materials und der Füllung hängt von Deinen persönlichen Vorlieben ab. Finde bei uns einen Boxsack, der genau Deinen persönlichen Ansprüchen entspricht!

Wird geladen...