Gewichthebergürtel & Trainingshandschuhe

Gewichthebergürtel und Trainingshandschuhe

Besonders im Kraftbereich handelt es sich bei Gewichthebergürteln und Trainingshandschuhen um eine besonders wichtige Form des Equipments.

Während Du mit Hilfe der besagten Gürtel die Intensität Deiner Übungen auf besondere Weise steigern kannst, unterstützt Du mit den Handschuhen Deinen individuellen Trainingskomfort.

Ein weiterer Vorteil: diese Art der Ausstattung kann im Zusammenhang mit den unterschiedlichsten Übungen angewendet werden und lässt sich noch dazu besonders platzsparend -auch im kleinen Home Gym- lagern.

Auch wenn die einzelnen Artikel vergleichsweise schlicht aussehen, sollten sie -gerade mit Hinblick auf den gebotenen Komfortfaktor- nicht unterschätzt werden. Und: selbstverständlich lohnt sich auch ein Blick auf die entsprechenden Details, da sich diese besonderen Accessoires durch jeweils verschiedene Eigenschaften auszeichnen.

Trainingshandschuhe mit und ohne Gelenkbandage

Trainingshandschuhe unterscheiden sich unter anderem durch die Tatsache, dass manche Modelle mit, manche ohne Gelenkbandage gekauft werden können. Zudem kannst Du Dich zwischen Handschuhen mit und ohne Finger entscheiden.

Doch wann kommen welche Modelle zum Einsatz? Grundlegend gilt, dass ein Trainingshandschuh mit Gelenkbandage vor allem dann sinnvoll ist, wenn Du im Kraftbereich trainieren und dementsprechend für eine besonders hohe Stabilität im Handgelenk sorgen möchtest. Liegt der Fokus allerdings auf einer flexiblen Bewegung, kann es sinnvoll sein, auf Handschuhe ohne Bandage zu setzen. Sie bieten Dir einen besseren „Grip“, lassen Dich im Handgelenk jedoch mobil bleiben.

Möchtest Du Dein Workout draußen absolvieren, kann es -je nach Sportart- sinnvoll sein, auf Trainingshandschuhe zu setzen, die Deine kompletten Finger abdecken. Diese schützen Dich zusätzlich vor Verletzungen.

Bei welchen Übungen kommen Trainingshandschuhe zum Einsatz?

Bei einem Trainingshandschuh handelt es sich um ein weitestgehend flexibles Accessoire, welches im Zusammenhang mit den unterschiedlichsten Übungen genutzt werden kann. Besonders bekannt ist jedoch der Einsatz beim…:

  • Bankdrücken
  • Bizeps-Curling
  • Arbeiten mit der Kettle Bell.

Hast Du Dich hierbei für die richtige Passform entschieden, genießt Du den Vorteil, Dich vollends auf das Ausführen der Übungen konzentrieren zu können, ohne Dich über einen mangelnden Trainingskomfort ärgern zu müssen. So verbessert sich in der Regel -je nach Übung- oft unter anderem auch Deine Griffkraft.

Wer möchte, ergänzt sein Workout auch -dank des Komfortfaktors der Handschuhe- mit einem abschließenden Hangeltraining. Dank der Trainingshandschuhe wird hierbei Schwielen und Co. vorgebeugt. Das Ergebnis: Du kannst Dich auf die Arbeit Deiner Muskeln im Oberkörper- und Armbereich konzentriere, ohne dass Du Dich über Schmerzen in der Handinnenfläche ärgern musst.

Gewichthebergürtel für ein noch intensiveres Krafttraining

Mit Hilfe eines Gewichthebergürtels kannst Du Deinen Rumpf im Zusammenhang mit fordernden Kraftübungen nachhaltig unterstützen. Zudem kannst Du den Gewichthebergürtel auch dazu einsetzen, um die Kraft, die im Zusammenhang mit Deinem Training zum Einsatz kommt, noch besser an die Arme und Beine zu übertragen. Das Resultat: Du kannst Deine Leistung auf besonders optimierte Weise umsetzen.

Um die umfangreichen Vorteile des Gewichthebergürtels jedoch nutzen zu können, ist es wichtig, dass Du Dir Dein Modell natürlich in der richtigen Passform bestellst. Weitere Unterschiede ergeben sich unter anderem mit Hinblick auf die Dicke des Lendenpolsters und der Breite des Rückenstücks.

Und: es handelt sich definitiv um ein Vorurteil, anzunehmen, dass die Verwendung von Gewichthebergürteln lediglich im Zusammenhang mit professionellem Bodybuilding sinnvoll sei. Im Gegenteil! Gerade dann, wenn Du damit startest, Dich für Krafttraining (auch auf der Basis geringer Gewichte) zu interessieren, kann Dir ein Gewichthebergürtel auf besondere Weise dabei helfen, von Anfang an in der richtigen Position (und mit aufrechtem Rücken) zu trainieren.

Der Dip Gürtel – Dips auf einem neuen Level

Normale Dips sind Dir zu langweilig oder fordern Dich nicht genug? Kein Problem! Dann handelt es sich bei einem robusten Dip Gürtel sicherlich um eines Deiner potenziellen Lieblingsaccessoires! Das Prinzip: Du führst Deine Dips in gewohnter Weise aus, wirst jedoch von dem zusätzlichen Gewicht dabei konstant zusätzlich nach unten gezogen. Mit wie viel Zusatzgewicht Du hierbei arbeitest, bleibt natürlich allein Dir überlassen.

Beachte hierbei unter anderem auch immer die Angaben zur maximalen Belastbarkeit des Gürtels.

Handgelenkbandagen und ihre Vorteile in der Übersicht

Wer keine Lust auf Fitnesshandschuhe inklusive Handgelenksbandagen hat, kann sich auch für den wohl klassischsten Schutz seiner Handgelenke entscheiden. Denn: selbstverständlich sind die Bandagen auch ohne Handschuhe erhältlich.

Einmal an Deinen Handgelenken fixiert, bieten Dir diese Trainingsextras ganz besondere Vorteile, die sich unter anderem in…:

  • einer gesteigerten Stabilität
  • der Aufnahme von Schweiß

zeigen. Denn: vor allem im Kraftbereich dauert es in der Regel nicht lange, bis Du damit beginnst, unter anderem auch gerade an den Unterarmen zu schwitzen. Damit sich dieser Schweiß nicht über Deine Hände verteilt und damit auch Deine Griffkraft beeinflusst, fängst Du die Flüssigkeit ganz einfach kurz vorher mit dem passenden Equipment ab.

 

Wird geladen...