Indoor Cycling

Indoor Cycling

Falls Du Dich auf der Suche nach einer Möglichkeit befindest, Ausdauersport auf einem ganz besonderen Level zu erleben und gleichzeitig Deine Gelenke zu schonen, solltest Du Dich mit den Vorteilen von modernem Indoor Cycling befassen.

Bei dieser Art von Fahrradfahren profitierst Du nicht nur von einer vollkommenen Wetterunabhängigkeit, sondern unter anderem auch von vielen verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten, so dass Du Dein Training ideal an Dein ganz persönliches Fitnesslevel anpassen kannst.

Mit Hilfe vieler Modelle hast Du zudem die Möglichkeit, Deine Erfolge digital zu tracken. Somit kannst Du immer genau abspeichern, wann Du wie fleißig warst. Doch auch die verschiedenen Basismodelle helfen Dir dabei, Deine Fitness bzw. Ausdauer besonders effektiv zu optimieren.

Mehr als „nur“ Radfahren

Schon nach den ersten Tritten in die Pedale zeigt sich, dass es sich beim Indoor Cycling um weitaus mehr handelt als „nur“ um klassisches Fahrradfahren.

Vielmehr profitierst Du unter anderem von…:

  • einem besonders hohen Nutzerkomfort
  • verschiedenen Einstellungen und den entsprechenden Widerständen
  • unterschiedlichen Trainingsoptionen
  • der Chance, ein besonders effektives Gerät nutzen zu können, welches im heimischen Gym nicht viel Platz in Anspruch nimmt.

Gerade dann, wenn Du Dich auf der Suche nach einem schweißtreibenden Workout befindest, welches nicht nur Deine Beine, sondern fast Deinen kompletten Körper (und manchmal sogar Deine Psyche) fordert, bist Du hier genau richtig.

Noch mitreißender wird das Training natürlich auch mit der passenden Musik oder einem Trainingspartner an Deiner Seite. Also: es spricht nichts dagegen, sich wahlweise auch mit zwei Indoor Cycling Modellen nebeneinander in die Sättel zu schwingen!

Was sollte beim Indoor Cycling beachtet werden?

Grundlegend handelt es sich beim Indoor Cycling um eine Art von Sport, die von Sportfans der unterschiedlichsten Altersgruppen und Fitnesslevels zelebriert werden kann. Dennoch ist es natürlich auch wichtig, ein paar Grundregeln einzuhalten, um sich auch gesundheitlich auf der sicheren Seite zu bewegen.

Genaugenommen solltest Du die folgenden Tipps beachten…:

  • Da davon auszugehen ist, dass Du beim Indoor Cycling viel Flüssigkeit verlieren wirst, solltest du darauf achten, immer ausreichend viel zu trinken.
  • Sinnvoll ist es zudem, Deinen Puls zu überwachen. Somit stellst Du sicher, dass Du immer im optimalen Fettverbrennungs- bzw. Ausdauerbereich trainierst.
  • Solltest Du während des Trainings Schmerzen haben, muss die Einheit natürlich unterbrochen werden.
  • Achte darauf, Dich vor dem Training ausreichend warm zu machen. Am besten fährst Du hierzu ein paar Minuten mit geringem Widerstand.
  • Ebenso wie beim klassischen Radfahren muss auch das Indoor Cycling Gerät auf Deinen Körper abgestimmt sein. Hierbei gilt, dass die Knie dann, wenn sich ein Pedal auf „sechs Uhr“ befindet,noch ganz leicht (!) gebeugt sein müssen.

Abwechslungsreiche Übungen im Bereich Indoor Cycling

Solltest Du in letzter Zeit einen Indoor Cycling Kurs besucht haben, weißt Du sicherlich, dass -neben dem klassischen Fahrradfahren- noch weitere Möglichkeiten offenstehen.

Zu den beliebtesten Varianten gehört es beispielsweise, einen vergleichsweise hohen Widerstand einzustellen und im Stehen zu fahren. Schnell zeigt sich, dass auf diese Art vor allem die Oberschenkel- und Pomuskulatur stark beansprucht wird.

Fortgeschrittene Indoor Cyclingfans wissen zudem auch, dass es eine Herausforderung darstellen kann, „einfach“ rückwärts in die Pedale zu treten. So werden nicht nur andere Muskelgruppen beansprucht. Auch die Koordination wird auf die Probe gestellt.

Tipp: zwischen den einzelnen Übungen kannst Du Verspannungen und Co. vorbeugen, indem Du Deine Arme nach oben streckst bzw. die Schultern kreist. Achte dann auf einen geraden Rücken und darauf, dass Du die Schultern nicht zu sehr nach oben ziehst.

Zubehör für Deine Indoor Cycling Geräte

Einmal aufgebaut, findest Du in Deinem Indoor Cycling Gerät einen effektiven Trainingspartner, der sich sowohl zum Aufwärmen, zum Beispiel vor Krafttraining, als auch als vollwertiges Alleintraining eignet.

Auch mit Hinblick auf Pflege und Reinigung ergeben sich hierbei keine größeren Herausforderungen. Zu Deiner Zusatzausstattung sollte jedoch in jedem Fall Pflegeöl gehören. Dieses nutzt Du, um die Reibfläche zu behandeln. Somit wird eine noch feinere Einstellung im Bereich der Bremsleistung ermöglicht. Du beugst somit unter anderem auch einem zu schnellen Verschleiß vor. Zudem bleibt Dein Indoor Cycling Gerät -bei regelmäßigem Ölen- auch schön leise, so dass Dein Workout nicht von Nebengeräuschen gestört wird.

Weiterhin kann es auch sinnvoll sein, gerade dann, wenn Du stark schwitzt, mit Trainingshandschuhen zu „radeln“. Denn: sie sorgen dafür, dass Du die Griffe noch besser umschließen kannst und so von einem noch sichereren Halt profitierst.

Indoor Cycling zum Verbessern der Ausdauer

Indoor Cycling stellt sowohl Deine Koordination als auch Deine Muskelkraft auf die Probe. Wer sich regelmäßig in den Sattel schwingt, kann sich damit unter anderem auch super auf längere Läufe, wie zum Beispiel einen Halbmarathon, vorbereiten. Bitte beachte, dass Dein Training in diesem Fall dann natürlich auch um weitere Faktoren wie Jogg-Einheiten und Co. ergänzt werden muss.

Dennoch stellt das Fahren beim Indoor Cycling eine willkommene Abwechslung zu Joggingstrecke und klassischem Radfahren dar. Je nach Gerät und Zusatzausstattung kannst Du Dein Workout noch ein wenig individueller gestalten.

Achte unter anderem -falls gewünscht- auf das Vorhandensein eines Displays und integriere gegebenenfalls auch Musik in Dein Training. Zu guter Letzt braucht es nur noch die passende Motivation, um am Ball zu bleiben und so -nach und nach- die körperliche Ausdauer merklich zu verbessern.

Wird geladen...