Fitnessgeräte Rücken

Fitnessgeräte für den Rücken – so kannst Du Deine Haltung verbessern

Es kann manchmal so einfach sein, mit den passenden Übungen Muskeln aufzubauen, die Haltung zu verbessern und damit dem Rücken zu mehr Stabilität zu verhelfen.

Eine weitere gute Nachricht: Fitnessgeräte für den Rücken können, müssen jedoch nicht, viel Platz für sich in Anspruch nehmen. Solltest Du in Deinem Home Gym daher nur wenig Platz haben, kann es sich dennoch lohnen, einen Blick auf das moderne Equipment zu werfen. Egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittener: mit dem passenden Fitnessgerät für den Rücken unterstützt Du Deinen Körper dabei, Muskeln aufzubauen und oft Schmerzen vorzubeugen. Bitte beachte in diesem Zusammenhang jedoch auch, dass es -zum Beispiel im Zuge eines vorherrschenden Rückenleidens- wichtig sein kann, vorab mit Deinem behandelnden Arzt Rücksprache zu halten.

Der Klimmzug – ein (fast) ganzheitliches Rückentraining

Du befindest Dich auf der Suche nach einer Möglichkeit, einen möglichst großen Bereich Deines Rückens auf der Basis einfacher Bewegungsabläufe zu trainieren? Dann solltest Du Dich mit den Vorteilen einer sogenannten Klimmzugstation auseinandersetzen. Diese besonderen Geräte lassen sich super dazu nutzen, sich entweder auf den ersten Klimmzug vorzubereiten oder die klassischen Wiederholungen auf der Basis regelmäßiger Sets auszuführen.

Zudem nimmt die Klimmzugstation nicht viel Platz in Anspruch und kann daher in der Regel auch optimal im kleinen Home Gym genutzt werden. Noch platzsparender ist fast nur die Türreckstange. Wie der Name schon sagt, kannst Du dieses Gerät in der Tür platzieren und dann zwischen zwei Räumen an Deiner Nacken-, Rücken- und Armmuskulatur arbeiten.

Die Rudermaschine – super für die seitliche Rückenmuskulatur und eine gerade Haltung

Rudermaschinen haben es schon lange geschafft, sich einen festen Platz im Fitnessstudio zu sichern. Und auch im Home Gym sind sie zu einem festen Bestandteil vieler Workoutideen geworden.

Auch hier dominieren vergleichsweise einfache Bewegungsabläufe. Dennoch sollten die Auswirkungen eines regelmäßigen Rudertrainings nie unterschätzt werden. Mit seiner Hilfe kannst Du nicht nur Muskeln aufbauen und Deine Haltung verbessern, sondern auch an Deiner Ausdauer arbeiten.

Um von „Kraft“ auf „Kondition“ zu wechseln, muss lediglich das Gewicht angepasst werden. Rudermaschinen mit integriertem Display bieten Dir zudem die Möglichkeit, Deine Trainingserfolge zu tracken.

Platzsparend und effektiv: der Latzugturm

Viele Sportler vergessen leider immer noch, dass zu einem ganzheitlichen Rückentraining unter anderem auch die Beanspruchung der Nackenmuskulatur gehört. Exakt an dieser Stelle setzt jedoch der Latzugturm an.

Welche Bereiche Deines Rückens Du hier genau ansprichst, ist von dem jeweils genutzten Griff und Deiner Handhaltung abhängig. Schon durch ein engeres oder weiteres Greifen werden unterschiedliche Muskelgruppen beansprucht.

Bauch- und Rückentrainer – zwei Muskelgruppen mit einem Gerät trainieren

Im Zuge eines fordernden Rückentrainings solltest Du auch nie vergessen, den Gegenspieler Deines Rückens, den Bauch zu trainieren. Wer hier multifunktional arbeiten möchte, kann wahlweise auf einen klappbaren Bauch- und Rückentrainer zurückgreifen.

Die Bewegungsabläufe sind hier -sowohl beim Bauch- als auch beim Rückentraining- ähnlich. Es geht darum, Deinen Oberkörper im Hüftbereich entweder nach vorne (beim Bauchtraining) oder nach hinten (beim Rückentraining) zu „knicken“ und damit Deine Muskeln in den entsprechenden Bereichen anzusprechen.

Sollte es Dir im Zusammenhang mit dem Training Deines Rückens nicht ausreichen, auf der Basis Deines eigenen Körpergewichts zu trainieren, kannst Du wahlweise auch eine Hantelscheibe vor Deiner Brust halten und die Übung damit noch intensiver gestalten.

Wird geladen...