Hyperextension

Hyperextension Training – ideal für Rückenstrecker, großen Gesäßmuskel und Co.

Das Hyperextension Training wird von vielen als klassische Alternative zum Kreuzheben genutzt.

Auf Basis der entsprechenden Übungen können nicht nur Rückenstrecker und großer Gesäßmuskel, sondern auch besonders spezifische Bereiche, wie zum Beispiel die Beinbeuger oder die Riemenmuskeln beansprucht werden.

Weiterhin bietet das Hyperextension Training den Vorteil, dass der Rücken auf besonders schonende Weise trainiert wird. Dementsprechend handelt es sich hierbei um eine perfekte Lösung für alle, die unter Rückenschmerzen leiden bzw. diesen nachhaltig vorbeugen wollen.

Beim Training mit dem Hyperextension Gerät kommen zudem (zumindest in der Basisversion) keine separaten Gewichte zum Einsatz. Hier steht das Bewältigen des eigenen Körpergewichts im Fokus.

Welche Bewegungen sind für das Hyperextension Training charakteristisch?

Das Prinzip, welches sich hinter dem Hyperextension Training verbirgt, ist weitestgehend selbsterklärend. Wichtig ist hierbei -wie bei allen anderen Geräten auch- die richtige Grundeinstellung.

Hier gilt, dass das Schambein die Auflage des Hyperextension Gerätes nicht berühren soll. Nun stellst Du Dich auf den hierfür vorgesehenen Bereich. Achte auf einen geraden Rücken und halte Deine Hände entweder im Nacken oder kreuze sie vor der Brust.

Führe nun Deinen Oberkörper langsam nach unten und ebenso langsam wieder nach oben. Achtung! Du darfst Deinen Körper hier auf keinen Fall überstrecken! Wenn Du oben angekommen bist, versuchst Du, die Position für zwei bis drei Sekunden zu halten. Danach ist die nächste Wiederholung dran.

So gestaltest Du Dein Hyperextension Training noch ein wenig intensiver

Wer hier über eine gewisse Grundfitness verfügt, erkennt in der Regel schnell, dass Sets mit mehreren Wiederholungen hier nur selten Probleme darstellen. Falls Du Dich also auf der Suche nach einer besonderen Herausforderung befindest, kannst Du Dein Training mit ein wenig Equipment weiter intensivieren.

Hierzu braucht es dann Zusatzgewicht in Form von Hantelscheiben. Am besten ist es, sich langsam zu steigern. Die Erfahrung zeigt, dass hier schon vergleichsweise geringe Gewichte einen großen Unterschied bewirken können. Und: egal, für welches Zusatzgewicht Du Dich entscheidest, gilt natürlich weiterhin, dass die Abläufe sauber und langsam durchgeführt werden müssen.

Hyperextension Training als Ergänzung zum Bauchtraining

Der Rücken stellt den Gegenspieler zum Bauch dar. Dementsprechend ist es wichtig, eben nicht nur eine Seite Deines Körpers zu trainieren. Sorge dafür, dass hier ein passender Ausgleich geschaffen wird, indem Du auch SitUps o. ä. durchführst.

Für wen ist das Hyperextension Training geeignet?

Hyperextension Training findet seine Zielgruppen in unterschiedlichen Bereichen. Aufgrund der Tatsache, dass es vielen Menschen nicht schwerfällt, zumindest wenige Wiederholungen ohne Zusatzgewicht zu absolvieren, kommen Hyperextension Geräte unter anderem auch im klassischen Reha Sport oder in der Krankengymnastik zum Einsatz. Hier helfen die spezifischen Bewegungsabläufe beispielsweise unter anderem dabei, nach einer Verletzung wieder fit zu werden.

Hyperextension Training ist jedoch auch dann hilfreich, wenn beispielsweise Rückenschmerzen vorgebeugt werden sollen. Weiterhin kann ein Muskelaufbau an der betreffenden Stelle zu einer Verbesserung der Haltung beitragen.

Kurz: Hyperextension Training eignet sich für so gut wie alle Altersgruppen. Daher ist es sinnvoll, die Bewegungsabläufe in den Trainingsalltag einzuplanen. Bei Schmerzen ist das Training jedoch sofort zu beenden. Weiterhin ist es sinnvoll, sein Hyperextension Gerät vor einem Spiegel zu absolvieren, so dass die entsprechende Haltung jederzeit kontrolliert und ein Überstrecken vermieden werden kann. 

Wird geladen...