Kniebeugenständer

Für saubere Squats – der Kniebeugenständer

 

Wem „normale“ Kniebeugen zu langweilig sind, hat bekanntermaßen immer noch die Möglichkeit, die Intensität der Bewegungen mit Lang- oder Kurzhanteln zu erhöhen. Doch wohin mit den sperrigen Langhanteln, wenn die letzte Kniebeuge ausgeführt wurde? Ein Kniebeugenständer kann hier dabei helfen, das Training auf besondere Weise zu vereinfachen.

Denn: hier kann die Hantel einfach an der entsprechend vorgesehenen Stelle abgelegt werden. Kniebeugenständer werden heutzutage sowohl in der klassischen Basisvariante als auch als besonders moderne Bauweise angeboten. Für welches Modell Du Dich entscheiden solltest, bestimmt zu einem hohen Maße nicht nur Dein persönlicher Geschmack, sondern auch Deine Trainingsgewohnheit und Deine restliche Ausstattung, zum Beispiel mit Hinblick auf Lang- oder Kurzhanteln.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Kniebeugenständer voneinander?

Das Basisprinzip des klassischen Kniebeugenständers ist rasch erklärt. Hierbei handelt es sich um einen Langhantelständer, in den das jeweilige Trainingsequipment nach der letzten Wiederholung bequem eingelegt werden kann.

Selbstverständlich kannst Du auch schon besagte Basis-Variante in der Höhe verstellen und so an Deine Körpergröße anpassen.

Kniebeugenständer werden jedoch auch teilweise im Set mit Hanteln angeboten oder können auch teilweise in eine komplette Multifunktionsmaschine integriert worden sein. Vor allem letztere Variante bietet Dir dann den Vorteil eines besonders flexiblen Trainings auf einer vergleichsweise kleinen Fläche.

Worauf solltest Du beim Kauf Deines Kniebeugenständers achten?

Bevor Du einen Kniebeugenständer kaufst, solltest Du natürlich sicherstellen, dass dieser auch zum Rest Deines Trainingsequipments passt. Das bedeutet, dass es unter anderem wichtig ist, zu überprüfen,…:

  • mit wie viel Kilogramm Du das betreffende Modell belasten kannst
  • ob der Kniebeugenständer für Deine Art von Hanteln geeignet ist (dieser Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn Du mit vergleichsweise langen Hanteln trainierst und der Ständer sich nicht -oder nur geringfügig- in der Breite verstellen lässt).

Besonders flexibel bleibst Du natürlich dann, wenn Du Dich für einen Kniebeugenständer entscheidest, der aus zwei „Füßen“ besteht. Diese beiden Elemente kannst Du dann ganz einfach im entsprechend notwendigen Abstand zueinander aufstellen.

Wo sollte ein Kniebeugenständer aufgestellt werden?

Kniebeugenständer nehmen in der Regel nicht viel Platz in Anspruch und lassen sich super in den Raum einfügen. Dennoch solltest Du darauf achten, dass Du Dich auf Deiner Trainingsfläche frei bewegen kannst. Immerhin müssen die betreffenden Kniebeugen auch sauber ausgeführt werden können.

Übrigens: die betreffenden Langhanteln kannst Du bei Nichtbenutzung auch super auf dem Kniebeugenständer lagern. Somit sparst Du Platz. Solltest Du jedoch mit mehreren Leuten trainieren, ist es nur fair, die jeweiligen Gewichtsscheiben vor dem finalen Einlegen in den Kniebeugenständer zu entfernen. Somit schaffst Du für Deine Trainingspartner eine optimale Ausgangssituation.

Besonders praktisch: der Kniebeugenständer im Set mit Langhanteln

Du möchtest Deinen Home Fitness Bereich komplett neu ausstatten? Dann könnte auch der Kauf eines Sets, bestehend aus Kniebeugenständer und Langhanteln inkl. Gewichtsscheiben für Dich interessant sein.

Somit lässt sich manchmal nicht nur Geld sparen. Wer zum Set greift, profitiert oft auch von einem höheren Maß an Flexibilität und unterstützt gleichzeitig ein noch effektiveres (und abwechslungsreicheres) Training.

Nützliches Zubehör – die Fitnessmatte

Viele Sportler sind dazu übergegangen, eine Matte unter Ihren Kniebeugenständer zu legen. Diese schützt den Boden vor Gebrauchsspuren, die nicht nur durch das Gewicht des Ständers selbst, sondern auch durch das versehentliche Fallenlassen der Langhanteln verursacht werden können.

Wer die Größe der Matte an den Kniebeugenständer anpasst, schafft so noch eine optische Abgrenzung zum Rest seines Home Gym.

Wird geladen...