Sportmatte

Die Sportmatte als komfortable Unterlage für fordernde Workouts

Moderne Sportmatten kommen bei Weitem nicht nur im Zusammenhang mit Yoga oder Pilates und den entsprechenden Übungen zum Einsatz.

Vielmehr handelt es sich bei einer Sportmatte um eine besondere Art von Equipment, mit deren Hilfe Du Deinen Trainingskomfort im Home Gym auf vielfältige Art verbessern kannst.

Noch dazu sind die verschiedenen Modelle in unterschiedlichen Varianten und Designs verfügbar. Eine so große Auswahl ermöglicht es Dir, ganz nebenbei, genau die Matte zu finden, die ideal zu Deinen Bedürfnissen passt.

Für welche Übungen bzw. Sportarten ist der Einsatz einer Sportmatte sinnvoll?

Sportmatten lassen sich im Zusammenhang mit vielen verschiedenen Workoutvarianten einsetzen. So kommen ihre Vorteile unter anderem in den Bereichen…:

  • Yoga
  • Pilates
  • Bodenübungen, wie zum Beispiel Planks oder Sit Ups
  • Stabilisierungs- und Gleichgewichtsübungen

zum Tragen. Grundlegend kannst Du eine Sportmatte jedoch in fast allen Bereichen nutzen, in denen Du Deinen Komfort steigern möchtest. Immerhin möchtest Du Dich doch beispielsweise beim Ausführen von Frauen-Liegestütz auf dem Boden auf ein sauberes Arbeiten konzentrieren und Deine Abläufe nicht durch Schmerzen aufgrund des harten Bodens gestört wissen, oder?

Sportmatten in unterschiedlichen Varianten und Stärken

Die Sportmatten, die Dir in der heutigen Zeit angeboten werden, um Deinen Nutzerkomfort zu steigern, sind in verschiedenen Variationen erhältlich. Sie unterscheiden sich nicht nur mit Hinblick auf die Farbe, sondern auch im Zusammenhang mit der Größe. Ein Wert, der hierbei ebenfalls eine besonders wichtige Rolle spielt, ist die angegebene Stärke in mm.

Als Faustregel gilt hierbei, dass Du, je dicker eine Sportmatte ausfällt, auch tiefer in sie „einsinkst“. Auch wenn es sich hierbei nur im Millimeter handelt, sollte dieser Wert nie unterschätzt werden.

Wer zum Beispiel im Zusammenhang mit fordernden Asanas, wie dem „Baum“, nicht nur seine Haltung, sondern auch seine Tiefenmuskulatur fordern möchte, kann wahlweise auf eine etwas dickere Sportmatte zurückgreifen. Wer eher einen stabilen Stand bevorzugt und sich ausschließlich auf die Übungen fokussieren möchte, sollte sich für eine dünnere Matte entscheiden. Diese ist dazu in der Lage, viele verschiedene Belastungsarten „abzufedern“ und damit -bis zu einem gewissen Grad- ebenfalls die Gelenke zu schonen.

Komfortabel und leicht zu reinigen

Vor allem Yogafans gewöhnen es sich oft an, allein schon aus Gründen der Hygiene, ihre eigene Matte mit in den Kurs zu bringen. Dementsprechend erklärt es sich von selbst, weswegen diese besonderen Accessoires, zum Beispiel durch den Transport, oft einer hohen Belastung ausgesetzt sind.

Ein robustes Material ist das A und O, wenn es darum geht, dennoch für eine lange Haltbarkeit zu sorgen.

Hier wird in der Regel auf verlässlichen Schaumstoff gesetzt. Dieser bietet, neben einer robusten Oberfläche und dem Vorteil, leicht zusammengerollt werden zu können, noch ein weiteres „Extra“ in Form einer unkomplizierten Reinigung.

Das glatte Material lässt sich ganz einfach mit einem leicht angefeuchteten Lappen von Schmutz und Schweißresten befreien. Zu guter Letzt sorgt auch ein geringes Eigengewicht für einen hohen Bequemlichkeitsfaktor beim Transport.

Zubehör für Sportmatten

Auch im Zusammenhang mit Sportmatten werden zusätzliche Extras angeboten, mit deren Hilfe es möglich ist, die Lagerung im kleinen Home Gym zu optimieren.

Für viele Hobby- und Profisportler ist hier unter anderem der Matten Ständer zu einem unverzichtbaren Detail geworden. Er bietet immerhin die Möglichkeit, die Matten ganz einfach mit Hilfe der speziellen Vorrichtung aufzuhängen. Solltest Du bereits über Matten in Deinem Home Gym verfügen und Dich für dieses Extra interessieren, ist es wichtig, vorher kurz zu überprüfen, ob Deine Sportmatten mit dem jeweiligen Ständer kompatibel sind.

Welche Größe ist die richtige?

So einfach es sich anhören mag, aber: es ist tatsächlich vor allem Deine Körpergröße, die darüber entscheidet, wie groß Deine Sportmatte sein sollte.

Dies gilt vor allem dann, wenn Du besagte Matte nicht nur im Zusammenhang mit Übungen im Stehen, sondern auch für Entspannungsworkouts nutzen möchtest. Gerade mit Hinblick auf Übungen im Liegen zeigen sich die Vorteile einer Matte mit großzügigeren Abmessungen auf besondere Weise. Denn: hier bleibst Du natürlich flexibler.

Solltest Du dementsprechend über ein wenig mehr Platz im Home Gym verfügen und vielleicht auch selbst ein wenig größer sein, entscheide Dich im Zweifel am besten für eine etwas größere Variante. Dank des hochwertigen Kunststoffs ergeben sich hier beim Einrollen bzw. bei der Größe im eingerollten Zustand fast keine Unterschiede zu den kleinen Modellen.

Solltest Du allerdings ohnehin häufig im Stehen oder im Sitzen arbeiten, steht die Qualität der kleineren Sportmatte der großen Variante in nichts nach.

Wird geladen...