Jump Ropes

Jump Ropes – Übungen für mehr Ausdauer

Wer seine Kondition nachhaltig steigern möchte, kann seine Ziele unter anderem mit klassischem Seilspringen erreichen. Die unterschiedlichen Übungen stellen eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Ausdauersportarten, wie zum Beispiel Joggen oder Schwimmen dar. Jump Ropes werden entweder in der klassischen Variante oder mit besonderen „Extras“, zum Beispiel einem zusätzlichen Gewicht, angeboten.

Schnell zeigt sich: mit ein wenig Übung und dem entsprechenden Durchhaltevermögen lassen sich nicht nur Ausdauer und Kondition verbessern. Wer sicherer wird, kann hin und wieder sogar kleine Kunststücke mit den Jump Ropes ausprobieren. Einfache Sprünge bei gerader Handhaltung sind hier oft nur der Anfang. Der Trend geht in eine Richtung, die zeigt, wie viel Spaß es machen kann, sich auch sportlich-künstlerisch ein wenig auszuprobieren.

Jump Ropes in unterschiedlichen Designs

Die Zeiten, in denen Jump Ropes noch vergleichsweise schlicht daherkamen, sind vorbei. Stattdessen hat der Nutzer heutzutage die Möglichkeit, sich zwischen verschiedenen Farben, sowohl im Zusammenhang mit den Seilen selbst als auch den entsprechenden Griffen, zu entscheiden.

Dies bietet die Chance, die unterschiedlichen Trainingsaccessoires nicht nur an den persönlichen Geschmack, sondern auch an den Rest des Trainingsoutfits anzupassen.

Eine große Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch die jeweilige Griffform. Je nach Modell passt sich diese optimal an die jeweilige Hand an und vermittelt dabei gleichzeitig einen überzeugenden Nutzerkomfort.

Verschiedene Längen zur Auswahl

Neben einem individuellen Design hat der Nutzer mit Hinblick auf die Jump Ropes auch noch die Möglichkeit, sich für Artikel in unterschiedlichen Längen zu entscheiden. Hier stehen sowohl fixe als auch verstellbare Längen zur Verfügung.

Gerade größere Sportler sollten immer darauf achten, dass ihre Jump Ropes ausreichend lang sind. Durch die richtigen Maße kann hierbei nicht nur der Nutzerkomfort erhöht, sondern auch die Unfallgefahr gesenkt werden. Immerhin trainiert es sich am einfachsten, wenn das Seil bei jedem Sprung ganz leicht (!) über den Boden gleitet.

Ideal für das Armtraining: Jump Ropes mit Gewicht

Falls Dir normales Seilspringen zu langweilig ist, kannst Du auch auf Jump Ropes mit Gewichten zurückgreifen. Somit erfordert es noch ein wenig mehr Anstrengung, die entsprechenden Übungen auszuführen.

Generell gilt, dass in diesem Bereich jedoch nicht mit allzu hohen Gewichten gearbeitet wird. Aufgrund der Tatsache, dass beim Seilspringen nicht nur kurze Sätze, sondern nach Möglichkeit längere Einheiten im Fokus stehen, gilt es, entsprechend über einen ausgedehnten Zeitraum mit Gewichten im Grammbereich auszukommen. Schnell zeigt sich: beispielsweise 75 Gramm dauerhaft in einer kreisenden Bewegung zu hantieren, ist anstrengender, als es auf den ersten Blick den Anschein haben mag.

Welche Bereiche werden mit den Jump Ropes trainiert?

Das Training mit den Jump Ropes gestaltet sich als besonders effektiv, da hier -bei einer regelmäßigen Ausführung- verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden. Hier stehen somit nicht nur die Beine, sondern auch die Arme und der komplette Rumpf im Fokus. Gleichzeitig kommt es in der Regel rasch zu einer Verbesserung der Ausdauer. Auch interessant: durch das Springen werden auch die tieferen Muskeln im Fuß- und Beinbereich angesprochen.

Und: wer es beispielsweise schafft, mit der Zeit nicht nur gerade, sondern auch über Kreuz zu springen, kann weiterhin noch andere Bereiche trainieren.

Wird geladen...