Kabelzug

Der Kabelzug – geführte Übungen für Dein Krafttraining

Geräte, die auf der Basis eines Kabelzugs arbeiten, gehören in den meisten Fitnessstudios zum Standard. Auch im Home Gym Bereich sind diese „Allrounder“ immer mehr vertreten.

Diese Entwicklung lässt sich unter anderem damit begründen, dass Geräte mit Kabelzug heutzutage weitaus kompakter angeboten werden, als es mitunter früher noch der Fall war.

Wer heute auf einen Kabelzug zurückgreifen möchte, muss nicht mehr zwangsläufig über einen großen Home Gym Bereich verfügen. Im Gegenteil! Viele Gerätschaften lassen sich auch super auf einer vergleichsweise kleinen Fläche integrieren.

Doch welche Muskelgruppen können mit dem Kabelzug eigentlich trainiert werden? Und was ist beim Workout zu beachten?

Kabelzug Geräte in der Übersicht – vielseitig und effektiv

Vorweg: auch wenn es sich bei Kabelzug Geräten um eine Art des Equipments handelt, in deren Zusammenhang die jeweiligen Übungen geführt absolviert werden, bedeutet dies natürlich nicht, dass sich die verschiedenen Modelle ausschließlich an Anfänger im Bereich des Kraftsports richten würden. Im Gegenteil! Auch viele Profis, die sich schon über einen langen Zeitraum hinweg dem Kraftbereich verschrieben haben, wissen die Vorteile des Kabelzugs zu schätzen.

Unter anderem kannst Du hier -je nach Modell- sowohl Deinen Oberkörper als auch Deine Beine trainieren. Besonders wichtig ist hierbei natürlich auch der Faktor der Individualität. Denn: selbstverständlich lassen sich die unterschiedlichen Gerätschaften auch im Zusammenhang mit dem Gewicht bzw. mit Hinblick auf Sitzhöhe und Co. einstellen.

Multifunktional oder einfach?

Je nach Platzangebot in Deinem Home Gym kann es sich unter Umständen auch lohnen, auf ein multifunktionales Gerät aus dem Bereich „Kabelzug“ zu setzen. Die verschiedenen Modelle vereinen gleich mehrere Gerätschaften an einem Ort und bieten Dir damit ein besonders hohes Maß an Flexibilität.

So kannst Du einfach zwischen den verschiedenen Übungen wechseln, ohne Dich lange mit Umbauarbeiten oder ähnlichem beschäftigen zu müssen.

Damit Du die Vorzüge eines multifunktionalen Kabelzuges jedoch auch wirklich umfassend nutzen kannst, ist es unerlässlich, diesen „an der richtigen Stelle“ aufzubauen. Je nach Bauweise solltest Du immer dafür sorgen, dass Du alle wichtigen Bereiche ohne Probleme erreichen kannst. Dies unterstützt Deinen sportlichen Nutzerkomfort auf besondere Weise und hilft Dir dabei, Dein Home Gym noch logischer und zielgerichteter aufzubauen.

Solltest Du von Vornherein wissen, dass Dir eher wenig Platz zur Verfügung steht, kann es sich lohnen, auf eine eher kleine Variante, zum Beispiel den Latzugturm, zurückzugreifen.

Die Vorteile des Kabelzuges in der Übersicht

Im Vergleich zu anderen, klassischen Geräten bietet Dir der Kabelzug vor allem den Vorteil, einer geführten Übung. Dies erweist sich vor allem dann als praktisch, wenn Du Dir vorgenommen hast, an Deine Grenzen zu gehen und entsprechend austesten möchtest, wie viele Wiederholungen Du mit „Gewicht X“ maximal ausführen kannst.

Hier profitierst Du von dem guten Gefühl, im Notfall nicht komplett auf Dich alleine gestellt zu sein, sondern Dich stattdessen auf das Gerät und die entsprechende Führung verlassen zu können.

Letztere ist es übrigens auch, die natürlich zu einem Großteil dafür sorgt, dass die Übungen leichter sauber ausgeführt werden können. Dennoch solltest Du Deine Haltung natürlich auch immer zusätzlich, falls möglich vor einem großen Spiegel, kontrollieren, um falschen Belastungen vorzubeugen.

Zubehör für den Kabelzug

Um mit Hilfe eines Kabelzuges noch individueller trainieren zu können, braucht es teilweise zusätzliches Equipment. Gerade dann, wenn Du zum Beispiel schon länger an einem Gerät trainierst und hier vielleicht auch schon das Gewicht, mit dem Du arbeitest, gesteigert hast, kann es sein, dass Du Deinen Körper noch mehr fordern möchtest.

Im Bereich des Kabelzuges funktioniert genau das oft besonders gut mit dem Einsatz verschiedener Griffe. Klassisches Beispiel: der Latzug. Wer hier auf unterschiedliche Stangen bzw. Griffe setzt, kann ganz leicht neue Muskelgruppen ansprechen.

Jedoch gibt es auch noch weiteres Equipment, mit dessen Hilfe Du Deinen Komfort nachhaltig steigern kannst.

Hierzu gehören unter anderem…:

  • Fitnesshandschuhe
  • Hantelablagen.

Je nach Modell macht es unter anderem auch Sinn, mit Hinblick auf Deine Auswahl an Gewichtsscheiben im Home Gym „aufzustocken“. Denn: während manche Gewichte in die verschiedenen Kabelzug Geräte integriert wurden, müssen sie bei anderen wiederrum -ganz klassisch- aufgesteckt werden.

Für welche Variante Du Dich entscheidest, ist in der Regel eine Frage Deines persönlichen Geschmacks. Während separate Gewichtsscheiben hier vor allem aufgrund ihres besonderen, puristischen Trainingsgefühls geschätzt werden, ermöglichen es Dir die Kabelzug Geräte mit den integrierten Gewichten, schnell zwischen den einzelnen Kiloetappen zu wechseln und so -im Falle der Multifunktionsgeräte- die verschiedenen Muskelgruppen noch fließender hintereinander ansprechen zu können. 

Wird geladen...