Fingertrainer

Der Fingertrainer für mehr Griffkraft und definierte Unterarme

Beim Fingertrainer handelt es sich sicherlich um eine Art von Trainingsgerätschaften, die im Alltag leider nur allzu oft unterschätzt wird.

Dabei lässt sich mit dem Trainer – ein regelmäßiges Workout vorausgesetzt – oft ein besonders nachhaltiger Effekt erreichen, mit dem unter anderem beispielsweise die so oft zitierte „Griffkraft“ gesteigert werden kann.

Noch dazu kann der Fingertrainer in den meisten Fällen auch problemlos in den Alltag integriert werden. Hier braucht es nicht zwangsläufig den Gang ins Sportstudio oder ins Home Gym, um die entsprechenden Muskeln zu fordern.

Viele Sportler platzieren ihren Fingertrainer ganz einfach neben dem PC und nutzen ihn, um beispielsweise während der Mittagspause ein wenig mit ihm zu arbeiten.

Klassische Anwendungsgebiete: welche Übungen lassen sich mit dem Fingertrainer realisieren?

Die Art der Übung, die mit dem Fingertrainer ausgeführt wird, erklärt sich in der Regel schon beim ersten Blick auf das Gerät. Denn: hier gilt es, mit der jeweiligen Hand beide Griffe zu umfassen und diese dann zusammenzudrücken. Klingt einfach? Viele Sportler, die in der Vergangenheit noch nicht mit diesem Gerät gearbeitet haben, wundern sich immer wieder, wie anstrengend es sein kann, hier beispielsweise drei Sätze mit jeweils zehn Wiederholungen zu absolvieren.

Denn: bei der beanspruchten Muskelgruppe handelt es sich um einen Bereich, der im Alltag oft nicht allzu stark genutzt wird. Vor allem Kletterer wissen jedoch, wie viel ein hohes Maß an Griffkraft im Mix mit einer starken Unterarmmuskulatur wert sein kann.

Mit einem Fingertrainer kannst Du sowohl im Kraft- als auch im Ausdauerbereich arbeiten. Ob Du hierbei dann nach einem vergleichsweise „strengen Muster“ (immer wieder die gleiche Anzahl von Sätzen und Wiederholungen) vorgehst oder Deine Übungen zwischendurch – zum Beispiel in der Mittagspause – ausführst, bleibt Dir überlassen.

Besonders wichtig ist es jedoch in jedem Falle…:

  • am Ball zu bleiben und entsprechend regelmäßig zu trainieren
  • das Gewicht bzw. den Widerstand an die eigenen Fähigkeiten (und Trainingsziele) anzupassen
  • das Gerät sicher in der Hand zu halten
  • im Falle von Muskelkater ein paar Tage Pause einzulegen.

Unterschiedliche Modelle für einen hohen Trainingskomfort

Auch wenn das Prinzip, nach dem Du mit dem Fingertrainer arbeitest, immer gleich ist, weisen die verschiedenen Geräte teilweise nicht nur in optischer Hinsicht Unterschiede zueinander auf.

Je nach Modell hast Du die Möglichkeit, den Widerstand, auf dessen Basis Du trainierst, zu verstellen. Das Ergebnis: ein noch individuelleres Training!

Du möchtest flexibel bleiben und möglichst viele Widerstandsstufen nutzen können? Dann kann es sich auch lohnen, auf den Kauf eines Sets zu setzen. Hier kannst Du ganz einfach zwischen den verschiedenen Gewichten abwechseln, ohne immer wieder individuelle Einstellungen vornehmen zu müssen.

Wer sollte mit dem Fingertrainer trainieren?

Die Gründe, die für ein regelmäßiges Training mit dem Fingertrainer sprechen, sind extrem vielseitig.

Grundlegend kann jedoch gesagt werden, dass Fingertrainer vor allem dabei helfen, die körpereigene Griffkraft mit Hinblick auf…:

  • das Klettern
  • das Halten und Ausbalancieren von Gewichten
  • das Balancieren des eigenen Gewichts, zum Beispiel beim Yoga,

zu verbessern. Gleichzeitig lässt sich im Zuge eines regelmäßigen Trainings auch oft die Unterarmmuskulatur noch weiter definieren.

Wie sieht richtiges Training mit dem Fingertrainer aus?

Um richtig mit dem Fingertrainer zu arbeiten, ist es – wie in anderen Bereichen auch – extrem wichtig, auf den Körper zu hören. Begehe hierbei nicht den Fehler, dieses scheinbar kleine Trainingsequipment zu unterschätzen!

Am besten steigerst Du Dich auch hier langsam und legst bei einem Muskelkater selbstverständlich eine Pause ein.

Um einen möglichst nachhaltigen Erfolg zu erzielen, ist es zudem wichtig, regelmäßige Übungseinheiten einzulegen. Gerade dann, wenn Du weder Deine Griffkraft noch Deine Unterarme in der Vergangenheit besonders häufig gefordert hast, ist es sinnvoll, sich zunächst langsam an die Gewichte bzw. den Widerstand zu gewöhnen. Beziehe die jeweilige Kraft ausschließlich aus der Hand und halte den Rest Deines Körpers ruhig.

Im Set oder einzeln?

Fingertrainer werden mittlerweile sowohl einzeln als auch im praktischen Set angeboten. Wenn Du dieses Trainingsgerät dazu nutzen möchtest, um beispielsweise Deinen Home Gym Bereich aufzuwerten, ist es weitestgehend unerheblich, für welche Variante Du Dich entscheidest.

Solltest Du allerdings Platz sparen bzw. den Fingertrainer auch unterwegs nutzen wollen, ist es sinnvoll, auf ein Gerät zu setzen, bei dem Du frei und lediglich mit ein paar wenigen Handgriffen über die jeweiligen Wiederstände bestimmen kannst.

Wird geladen...