Fingerhantel

Training für die Unterarme: die Fingerhantel

Während das klassische Bizepstraining -gerade im Kraftbereich- für viele noch im Fokus steht, so werden Übungen für die Muskulatur der Unterarme leider von vielen immer noch vernachlässigt. Dabei ist es so einfach, mit ein paar wenigen, dafür jedoch gezielten Bewegungsabläufen, gerade diesen Bereich besonders effektiv zu trainieren. Ein weiterer Vorteil: das Trainieren der Unterarme mit der Fingerhantel sorgt nicht nur für ein ansprechendes Erscheinungsbild der betreffenden Partie, sondern bewirkt auch, dass andere Armbereiche noch besser trainiert werden können. Oder anders: mit mehr Kraft in den Unterarmen lassen sich viele Sets noch sauberer und kontrollierter ausführen.

Wie funktioniert das Training mit der Fingerhantel?

Es gibt wohl wenige Übungen, die sich so einfach ausführen lassen wie das Training mit der Fingerhantel. Aufgrund der charakteristischen Konstruktion braucht es lediglich die richtige Haltung und die Kraft, die beiden Griffe in der Hand zusammenzuführen.

Hier gilt dasselbe, wie auch im Zusammenhang mit dem klassischen Hanteltraining: die entsprechenden Bewegungen sollten niemals mit Schwung (soweit dies in der Hand überhaupt möglich ist), sondern immer kontrolliert ausgeführt werden.

Um zu trainieren braucht es dann lediglich noch die passende Fingerhantel. Mit dieser kann dann praktischerweise nahezu überall und „nebenbei“ trainiert werden.

Welche Varianten an Fingerhanteln werden angeboten?

Die meisten Fingerhanteln wurden für ein Training mit der kompletten Hand konzipiert. Einige Modelle lassen es jedoch auch zu, dass jeweils nur ein Finger beansprucht wird. Das Ausführen der Übungen mit der Hand hat sich jedoch -sogar auch im Bodybuider-Bereich- mittlerweile durchgesetzt.

Doch keine Sorge: Trainieren mit der Fingerhantel ruft natürlich nicht unausweichlich Bodybuilder-Unterarme hervor! Vielmehr ist das Ausmaß des möglichen Muskelzuwachses natürlich auch von dem Widerstand, auf dessen Basis trainiert wird, abhängig.

Wer hier möglichst flexibel bleiben möchte, entscheidet sich einfach für ein verstellbares Modell. So kann die Trainingsintensität problemlos an das jeweilige Fitnesslevel angepasst werden.

Besonders praktisch: eine Fingerhantel mit Zähler

Gerade dann, wenn im Ausdauerbereich -und damit auf der Basis mehrerer Wiederholungen- gearbeitet wird, mag es schwerfallen, konzentriert im Kopf mitzuzählen. Genau deswegen wurden viele Modelle von Fingerhanteln mit einem Zähler ausgestattet. Somit genügt ein Blick, um zu erkennen, wann das aktuelle Set beendet ist.

Welche Fingerhantel ist die „Beste“?

Welche Fingerhantel sich im Einzelfall am meisten lohnt, ist unter anderem natürlich von den individuellen Erwartungen abhängig. So reicht es vielen Hobby- und Profisportlern oft durchaus, sich für ein Basis-Modell zu entscheiden, in dessen Zusammenhang es lediglich möglich ist, den betreffenden Widerstand einzustellen.

Komfortablere Modelle warten mit dem erwähnten, integrierten Zähler auf und können weiterhin -je nach Wunsch- auch mit besonders praktischen Schaumstoffgriffen genutzt werden. Letztere liegen nicht nur super in der Hand, sondern sorgen zudem auch dafür, dass das Zusammendrücken höherer Widerstände optimal unterstützt wird.

Übrigens: wer das ohnehin schon effektive Training mit der Fingerhantel noch ein wenig beschleunigen möchte, entscheidet sich einfach für den Kauf von zwei Hanteln. Somit lässt sich das Training „zwischendurch“ noch ein wenig schneller absolvieren.

Egal, ob im heimischen Fitnessbereich, im Büro oder in der Bahn: dieses Trainingsgerät ist so klein und flexibel, dass die Ausrede: „Ich hatte keine Zeit für mein Unterarmtraining!“ so gut wie nicht mehr gelten kann.

Wird geladen...