Gewichtswesten

Gewichtswesten für ein etwas „schwereres“ Training

Nicht nur Fitnessprofis wissen, dass das Training auf der Basis des eigenen Körpergewichts besonders effektiv sein kann. Immerhin waren auch unsere Vorfahren auf diese Art der „Grundfitness“ angewiesen, wenn es unter anderem darum ging, den eigenen Körper an Felswänden oder Bäumen hochzuziehen.

Umso besser, wenn auch der moderne Mensch noch dazu in der Lage ist, diese (mitunter besondere) Herausforderung zu bewältigen. Doch was, wenn es Dir nicht mehr reicht, „nur“ mit Deinem Körpergewicht zu arbeiten?

Gerade dann, wenn Du Dich im Laufe der Zeit auf einen idealen Ausdauer-Kraft-Mix fokussiert hast, könnte es sein, dass Du im Zuge der einschlägigen Übungen ein wenig unterfordert bist. Doch keine Sorge! Mit Hilfe von Gewichtswesten kannst Du Dich ein wenig schwerer machen und die entsprechenden Übungen entsprechend noch herausfordernder werden lassen.

Welche Sportarten bieten sich für das Tragen von Gewichtswesten an?

Generell gilt, dass es vergleichsweise wenige Sportarten gibt, in deren Zusammenhang Du keine Gewichtsweste tragen kannst, um Dein Training noch zu intensivieren. (Generell gilt jedoch natürlich, dass Gewichtswesten nie (!) im Wasser getragen werden sollten.)

Möchtest Du jedoch noch ein wenig anspruchsvoller mit Hinblick auf…:

  • Deine Joggingeinheit
  • das Walken
  • Klimmzüge und andere Kraftübungen (vorzugsweise im Stehen)

arbeiten, handelt es sich bei der Gewichtsweste um einen verlässlichen „Trainingspartner“. Der Vorteil: je nach Übungsart kannst Du teilweise auf das zusätzliche Tragen von Hanteln und anderen Zusatzgewichten, zum Beispiel Gewichtsscheiben, verzichten.

Wie profitierst Du vom Tragen einer Gewichtsweste?

Das Tragen einer Gewichtsweste bietet Dir unter anderem natürlich den Vorteil, dass Du Deinen Körper auf besondere Weise (und zusätzlich) belasten kannst.

Eine hochwertige Gewichtsweste zeichnet sich zudem dadurch aus, dass sie dazu in der Lage ist, Dein Training intensiver zu gestalten, ohne Deinen Trainingskomfort auf negative Weise zu beeinflussen.

Somit kannst Du Dich auf Dein Training konzentrieren, noch individueller arbeiten, während Deine Hände frei bleiben, um beispielsweise Hangelübungen o. ä. auszuführen.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Gewichtswesten voneinander?

Gewichtswesten werden in vielen unterschiedlichen Designs angeboten. Vor allem der gewählte Schnitt spielt im Zusammenhang mit Deinem Nutzerkomfort eine entscheidende Rolle.

Solltest Du beispielsweise Wert auf besonders flexible Bewegungen und ein hohes Maß an Mobilität legen, ist es in der Regel immer sinnvoll, auf eine eher kleine Gewichtsweste zu setzen. Doch keine Sorge! Auch diese Modelle sind in unterschiedlichen Gewichtsklassen erhältlich. Bei der Annahme, kleine Gewichtswesten seien per se leichter als die „großen Modelle“ handelt es sich definitiv um einen Trugschluss!

Vielmehr bieten Dir die unterschiedlichen Westen oft die Möglichkeit, Dich einem etwaigen Zielgewicht Schritt für Schritt zu nähern. Solltest Du Dich für eine Gewichtsweste mit einem fixen Gewicht entschieden haben, kann es sinnvoll sein, Dein entsprechendes Sortiment im Laufe Deiner „Trainingskarriere“ gegebenenfalls zu erweitern. Denn: natürlich ist es immer wichtig -wie im Zusammenhang mit anderem Übungen auch- das Gewicht an Dein Fitnesslevel und die entsprechenden Übungen anzupassen. Wer hier am Ball bleibt und regelmäßig trainiert, kann oft auch beim Thema „Zusatzgewicht“ nach einiger Zeit aufstocken.

Mit Hinblick auf das entsprechende Design gilt, dass die meisten Gewichtswesten in der Regel durch eine eher schlichte Optik (in Schwarz) überzeugen. Somit lassen sie sich auch super zu verschiedenen Outfitstilen kombinieren.

Wichtige Details für einen festen Sitz

Nicht nur aus Gründen des Trainingskomforts, sondern auch aufgrund des Sicherheitsaspekts sollte Deine Gewichtsweste natürlich fest und sicher sitzen.

In der Regel wird dies durch klassische Klett- bzw. Klickverschlüsse gewährleistet. Diese bieten Dir den Vorteil, dass Du die Gewichtsweste jederzeit schnell an- und wieder ausziehen kannst.

Die meisten Modelle basieren zudem auf Universalgrößen, die sich an so gut wie jeden Körper anpassen lassen. Die entsprechende Justierung nimmst Du einfach an der Weste vor. Somit schaffst Du schnell einen überzeugenden Mix aus festem Sitz und einer komfortablen Bewegungsfreiheit.

Ergonomie und Flexibilität für In- und Outdoorsport

Hochwertige Gewichtswesten zeichnen sich zu guter Letzt natürlich auch noch durch eine lange Haltbarkeit, ein angenehmes Gefühl auf der Haut und eine gleichmäßige Gewichtsverteilung aus. Letztere wird in der Regel durch die Befüllung durch kleine Metallkügelchen gewährleistet.

Somit verändert die Weste -auch im Zusammenhang mit eher ruckartigen Bewegungen- nicht ihre Grundform und passt sich immer gut an die Abläufe des Workouts an.

Eine besonders wichtige Rolle für einen hohen Nutzerkomfort spielt selbstverständlich auch das Grundmaterial einer Weste. Sinnvoll ist es hier unter anderem, auf einen Mix aus Neopren und Nylon zu setzen. Die entsprechenden Westen bieten unter anderem den Vorteil einer vergleichsweise raschen Trocknung, so dass zum Beispiel auch einem fordernden Joggingtraining im Regen nichts mehr im Wege steht.

Wird geladen...